Die Geschichte von Soonthorn Phu

Er während der König I. der Ratanakosin Ära geboren. Am 26. Juni 1786 befand er sich hinter dem Platz, an dem sich der Bahnhof von Bangkok-noi befand. Sein Vater stammte aus der Provinz Rayong. Seine Mutter stammte aus der Provinz Chachoengsao. Sunthorn Phu wurde nach der Gründung der Stadt Bangkok geboren. Sein Vater und sein Mutter geschieden, und dann wurde sein Vater Mönch im Bangrum-Tempel.  

Wo er ursprüngloch herkam und seine Mutter ging, um der Prinzessin als Amme zu dienen. Sunthorn Phu hatte die Gelegenheit, mit seiner Mutter im Palast zu arbeiten. Sunthorn Phu verliebte sich in eine Dame im Palast. Ihr Name war Jun, der mit der Königlichen Familie verwandt war. Sie wurden bestraft und verhaftat, weil ihre Beziehung gegen die traditionelle soziale Ordnung verstieß. Als der König starb, wurden sie begnadigt. Nach der Begnadigung, Sunthorn Phu besuchte seinen Vater, der in der Provinz Rayong lente. Als er nach Rayong zurückkehrte, schrieb er ein Gedicht namens „ Nirat Muang Grang“ das eines seiner berühmtesten Gedichte wurde. Das Gedicht beschrieb seine Reise sehr detailliert. Er schrieb das Gedicht für seine Verlobte, Jun. Nachdem er in den Palast in Bangkok zurüchgekehrt war, heiratete er Jun und sie hatten einen Sohn namens „Pat“, der zum Hofdichter ernannt wurde. Bevor er Alkoholiker wird,von seiner Frau verlassen und um 1821 nach einem Kampf inhaftiert. Das Paar war nicht lange verheiratet. Nach Sunthorn Phu ist Liebesaffäre mit einer anderen Frau, das dPaar ließ sich scheiden und ging getrennte Wage. Dies war die erste von vielen Ehen, die mit einer Scheidund endeten. Die Frau, die er am meisten liebt, war Jun.
 Während der Rama II – Ära, der König war sehr zufrieden mit Sunthorn Phu. Dass er zum „Khun Sunthorn Woharn“ befördert wurde.
In der Monarchie von König Rama III machte Sunthorn Phu einennachteiligen Fehler, in dem er das Gedicht „König ist ein Gedicht“ in Anwesenheit des Königs und „ Der König ist Offizier“ korrigierte. Sunthorn Phu wurde zur strafe der Farmertitel aberkannt. Er trat in die buddhistische Priesterschaft ein, verließ diese aber schließlich, um Kaufmann zu werden.

König Rama IV. ist eine Prinzessin, die seine Gedichte mit dem Titel „ Phra Apai Manee“ las. Sie war sehr zufrieden und bat ihn, das Gedicht zu beenden. König Rama IV beförderte ihn zu Phra Sunthorn Woharn. Er verbrachte den Rest seines Lebens in Frieden, bis er 1855 starb. Er hinterließ ein Vermächnis von Gedichten, die im Laufe der Zeit berühmt wurden, weil sie die thailändische geschichte beschreiben. Thailänder studieren jetzt seine Gedichte, um mehr über die Geschicte ihres Landes zu erfahren. Seine poetischen Werke wurden von der UNESCO ausgezeichnet.

(Übersetzung aus dem Englischen von info.muslimthaipost.com)